MGV Liederkranz 1922 e.V. Freiburg -Zähringen

Sie befinden sich auf: Archiv > Ausflüge/Sonstiges
Blasius-Apotheke
Bauernhof-Pitschlmann in Völs am Schlern
Homepage von Pumuckl Freiburger Marathon

2013 Fastnacht

(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
Die Fastnachtsveranstaltung am Samstag, den 09.02.2013 im Bürgerhaus Zähringen, gemeinsam mit den Münsterstadtnarren und den Zähringer Burgnarren war wieder ein voller Erfolg.
Ein unterhaltsames und abwechslungsreiches Programm begeisterte das zahlreich erschienene närrische Publikum bei der Fasnetsveranstaltung im BH- Zähringen, das vom MGV Liederkranz und den beteiligten Zünften der Zähringer Burgnarren sowie den Münsterstadtnarre veranstaltet wurde. Zum Beginn trat der Narresoome der Burgnarren auf die Bühne und sangen sich in die Herzen des Publikums mit einem eigenen Text wie sie die Fasnetsbeteiligung aus ihrem Blickwinkel sehen. Mit dem traditionellen Hästanz der Münsterstadtnarre begann dann das weitere Programm des Abends und mit einer Tanzaufführung der Frauen mit Tacka Tacka folgte eine unterhaltsame Tanzaufführung. Mit vielen schnorrenden Zünften wurde der Abend immer wieder farbenfroh unterbrochen. Mit den Guggemusiken „Ohregriebler“ aus Basel, den „Bläch Fezza“ aus Kirchzarten und den „Eckepfätzer“ aus Freiburg wurde immer wieder die Stimmung angeheizt. Dazwischen traten die Männer der Münsterstadtnarre als Schotten verkleidet auf und stellten einen typischen schottischen Tanz vor, der natürlich mit einem Kilt die Tradition darstellte. Zum Programmschluss boten die Aktiven des Liederkranzes mit ihrem Auftritt als alternde Stripper der legendären „Chippendales“ eine sehr unterhaltsame Darstellung eines Stripps im fortgeschrittenen Alter dar und dies mit einem Rollator unterstützend. Das Publikum nahm diese Variante anfeuernd an und wartete jedoch vergebens auf das letzte Stück Stoff, das natürlich nur die Vorstellung unterm Bademantel erahnen ließ. Mit der Tanzkappelle „Just for fun“, die immer wieder zwischen den Auftritten spielte und dann bis in die Morgenstunden zum tanzen einlud, sorgte für eine gute Stimmung. Durch das Programm führten abwechselnd und sehr unterhaltsam vom Liederkranz Wolfram Mündlein und von den Münsterstadtnarre Gerlinde Weiss. Da die jeweiligen Gruppen immer entsprechend kurzfristig ins Bürgerhaus stürmten, war es für die Regie unter Josef Furtwängler schon eine echte Herausforderung immer zum richtigen Moment alles passend zu steuern, was auch gut gelungen ist. An dieser Stelle gilt allen Beteiligten ob auf der Bühne oder hinter der Theke ein ganz großes Dankeschön für Ihren Einsatz. Auch den Gästen sei hier für Ihr mitmachen und ausgelassene Stimmung ein großes Lob ausgesprochen. Der kurzweilige Abend sorgte für abwechslungsreiche Unterhaltung und eine rundum gelungene Fasnetsveranstaltung. 
PH
 
Zum Seitenanfang

2013 Freiburg-Marathon

(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
Nach den ersten 2 erfolgreichen Jahren stellte der Liederkranz in diesem Jahr zum 3. Mal einen Stand beim Marathonlauf am 07.04. bei der Fam. Haas/Käppeler in der Hinterkirchstr. auf. Wie bekannt war dieses Jahr der 10. Marathon und es waren wieder über 10 000 Läufer am Start. Dies zeigte sich dann auch, als der erste große Pulk der Läufer durch die Hinterkirchstr. walzte und die ganze Straße nur noch so von Menschen wimmelte. Das war schon ein gigantischer Anblick der sich den vielen Gästen am Straßenrand bot und manch einer war ergriffen von diesem gewaltigen Anblick. Das Wetter war am Morgen ja noch sehr kalt, jedoch tagsüber hat sich auch die Sonne mal kurz blicken lassen. Aus dieser Situation haben wir schnell Kapital geschlagen und es wurde kurzfristig auf Glühweinausschank umgestellt. Das war eine gute Idee, denn der Glühwein entpuppte sich schnell zum Renner des Tages und das wirkte sich auch auf den Publikumsverkehr aus und so war der Stand immer wieder Anlaufstelle für die Gäste, die in der Hinterkirchstr. vorbeikamen um ein Getränk oder auch etwas zu essen zu holen. Nachdem ja die letzten Läufer schon nach ca. 15:00 Uhr vorbeikamen, löste sich der Besucherkreis langsam auf, jedoch nicht ohne einen wichtigen Teilnehmer zu begrüßen. Es war der Pumuckl, der alljährlich für einen guten Zweck mitläuft und sich bei uns wieder für die außerordentliche Gastfreundschaft bedankte. Danach war der Stand bald abgebaut und konnte wieder versorgt werden. Wir möchten wieder allen Gästen für Ihren Besuch an unserem Stand danken, dass sie uns wieder unterstützt haben sowie auch allen Helfern, die vor, während und nach dem Marathon für den reibungslosen Ablauf gesorgt haben. Auch den Familien Käppeler und Haas danken wir für die Überlassung der Hofeinfahrt und für die großartige Hilfe. Es war wieder ein besonderer Treffpunkt auf der Strecke, an dem die Läufer immer wieder angefeuert wurden. Dies ergab auch dann eine ganz besondere Geste von den Läufern, die sich für den spontanen Anfeuerungsruf der Gäste in sehr unterschiedlicher Form bedankten. Dies ging vom kurzen aufblicken bis zur tiefen Verbeugung. So endete dieser bunte Marathonsonntag wieder viel zu schnell und wir freuen uns schon wieder auf das nächste Jahr wenn es zum 11. Mal heißt: Auf geht’s zum Marathon an den Stand des Liederkranzes in die Hinterkirchstr., dort ist immer was los. Auch wir warten wieder bestimmt auf Sie !!! 
 
Zum Seitenanfang

2013 Sängerreise nach Regensburg

(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
Die Sängerreise 2013 nach Regensburg war ein voller Erfolg. 4 Tage durchreisten die Sänger mit dem Bus die Gegend um Regensburg und erlebten nicht nur die Stadt selbst sondern auch die wundervolle Umgebung an der Donau und weitere wesentlichsten Sehenswürdigkeiten. Dazu kamen noch auf der An- bzw. Abreise ein Besuch bei der Firma Audi und im Salzbergwerk bei Bad Friedrichshall. Den ausführlichen Bericht lesen Sie, wenn Sie auf den nachstehenden Text klicken.   
Zum Seitenanfang

2013 Bürgerhaushock

Das 7. Fest am Bürgerhaus fand in diesem Jahr vom 12.-14.07. statt. An allen drei Tagen konnten wir bei herrlichem Sommerwetter ein ideales Festwetter erleben und so war auch der Festbesuch am Freitag und Samsatg sehr gut. Am Sonntag war das Wetter so schön, dasss die Jugendfeuerwehr beim Spritzen mit den Kindern für etwas Abkühlung sorgte. Der Sonntagabend lief dann bei DJ- Musik langsam aus. Zum Fassanstich am Freitag war von der Stadt- Freiburg Hr. Hermann Aichele gekommen, der die Grußworte sprach und die Vertreter der Zähringer Vereine waren beim Auftakt mit dabei. Musikalisch wurde der Abend von der Rentnerband begleitet. Am Samstag konnten wieder die Bächlesörfer die Gäste zum Tanzen animieren und da die Tanzfläche in die Mitte der Seite gesetzt wurde hatten alle auch die Kapelle im Blick und jeder konnte im Rhythmus der Musik mitmachen. Am Sonntagmorgen waren aus Zarten der MGV mit drei Gesangsformationen zum Matinee gekommen. Es sang der Männerchor, der Gem. Chor und der Gospoelchor, die besonders mit ihren Liedern das Publikum erheiterten. Auch unser Männerchor zeigte sein Können unter der Leitung unseres Vizechorleiters Wolfram Mündlein. Am Mittag sorgte die Jugendfeuerwehr und der Spielekreisel für Unterhaltung und die Frauen boten wieder Kaffee und Kuchen an. Zum Sommer durfte auch die gute erfrischende Pfirsichbowle von Monika faist nicht fehlen. Hier möchten wir allen Gästen, die zum erfolgreichen Verlauf des Festes einen wesentlichen Beitrag geleistet haben, ganz herzlich danken. Auch den Zähringer Burgnarren sei an dieser Stelle für Ihren Einsatz in der Küche ein ganz herzlicher Dank ausgesprochen. Über die ganzen drei Tage haben sie das Essen  zubereitet und sie hatten wieder alle Hände voll zu tun. Auch den angrenzenden Bewohnern möchten wir auf diesem Wege für Ihr Verständnis danken, dass am Platz vor dem Bürgerhaus das Fest in gegenseitigem Einvernehmen ohne Störungen stattfinden konnte.

Zum Seitenanfang

2013 Herbstfahrt ins Elsaß am 12.10. 2013

(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)

Herbstfahrt am 12. Oktober 2013 ins Elsaß

Eine Überraschungsfahrt ins Elsaß sollte es sein, so war es den Teilnehmern mitgeteilt worden. Und damit es nicht ganz die Katze im Sack werden sollte, gab es dann doch vorab einige kleine Hinweise: Der Weg zum Ziel sollte über die Elsässische Weinstraße gehen und am Zielort ist eine Planwagenfahrt sowie eine reichliche Verpflegung organisiert.

Da waren wir dann doch mal gespannt! 24 Liederkränzler waren für die Überraschung bereit und ließen sich im Bus in Richtung Elsaß chauffieren. Bald hinter Colmar schwenkte der Bus auf die Elsässische Weinstraße ein und wir konnten in den Rebhügeln der Vogesen die malerischen Orte wie z.B. Mittelwihr, Ribeauvillé, Bergheim oder St. Hippolyte bestaunen. Enge Gassen, schöne Fachwerkhäuser und einladende Gaststätten zogen an uns vorüber. Leider war es mit der Fernsicht schlecht bestellt, die Vogesen und der Schwarzwald hüllten sich in Nebelschwaden ein.

Bald war es klar, Kogenheim und insbesondere die Ferme Fritsch war unser Ziel. Dort standen auch schon drei mit je zwei Pferden bespannte Planwagen für uns bereit. Also alles aufsitzen, die Kutscher schnalzten mit der Zunge und ab ging die Fahrt Richtung Ebersmünster. Ein kleiner Stopp unterwegs diente der allgemeinen Stärkung mit Gugelhupf und war auch für ein Gläschen Wein gut. Dann war das Ziel erreicht, die schöne Barock-Kirche St. Maurice in Ebersmünster.

Die imposante barocke Abteikirche St. Mauritius ist das einzige Zeugnis der vorarlbergischen Barockkunst auch in Frankreich und die Hauptsehenswürdigkeit des kleinen Ortes Ebersmunster. Sie ist ein Werk des österreichischen Architekten Peter Thumb (1712), errichtet an der Stelle einer mittelalterlichen Abteikirche. Die reich mit Stuck, Vergoldungen und großen Gemälden ausgestatte Kirche kann gleichfalls auf eine Orgel des berühmten Orgelbauers André Silbermann von 1730 verweisen.

Schon bald ging es zurück mit den Planwagen zur Ferme Fritsch. Man glaubte gerade, die Pferde liefen schneller, als sie den Weg zurück zu ihrem Stall unter die Hufe nahmen.

In der Ferme angekommen, war schon alles bereitet. Ein Viertel Wein für jeden und Elsässer Flammkuchen soviel jeder wollte. Bald haben wir heftig abgewunken, als noch und noch und noch ein Flammkuchen einen Esser suchten. Da mahnte auch schon unser Fahrer Hans-Jörg zum Aufbruch. Zurück nach Freiburg ging es dann nur noch über die Autobahn. Gelegenheit für jeden noch ein wenig nachzudenken, ob die Überraschung für ihn gelungen war. Wir glauben ganz sicher, es war so.

 

WM

Zum Seitenanfang

2014 Vereinsausflug mit dem Schiff ins Elsass

(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)

Vereinsfahrt am 21. Juni 2014 nach Colmar mit dem Schiff

Es war schon vorauszusehen, dass dieser Samstag des 21. Juni 2014 ein besonders warmer Sonnentag wird und auch gleichzeitig dies der längste Tag dieses Jahres ist. So trafen sich die Teilnehmer der Vereinsfahrt um 08:15 Uhr am Rheinufer in Breisach zur Aufnahme auf das Fahrgastschiff „Napoleon“ das uns durch die Elsässischen Kanäle Napoleons bis nach Colmar fahren soll.

Nach dem sogenannten Boarding auf das Schiff gleitete das Schiff sanft ein Stück den Altrhein abwärts bis zur Biegung in den Rhein- Seitenkanal und von dort ging es auch schon in den Seitenkanal in Richtung Colmar. Zuerst war das Kanalbett noch sehr breit jedoch weiter landeinwärts wurde die Kanalbreite immer schmäler, so dass das Fahrgastschiff oftmals sehr gut manövrieren musste, um an Engstellen von Brücken gut hindurch zu kommen. Besonders interessant war, dass zwischen Oberdeck und Brückendecke oftmals sehr geringe Abstände waren. Dies wurde mit einem Hupsignal den Reisenden bekannt gemacht, damit jeder aufpasst, dass niemand den Kopf an einer Brücke anstößt bzw. sich niemand ernsthaft verletzen kann.

Bei einem kühlen Getränk und der schönen Aussicht zum Schwarzwald und den Kaiserstuhl auf der einen Seite sowie auf der anderen Seite der Blick in das Rheintal und natürlich der massiven Gebirgskette der Vogesen ließen wir es uns gut gehen. So gegen 11:30 Uhr wurde zum Büfett eingeladen, an dem sich jeder satt essen konnte. Nach überqueren der L´ill vor Colmar kamen wir so gegen 13:00 Uhr im kleinen Hafenbecken in Colmar an. Hier wurden die Reisenden mit einem Bus zur Innenstadt gefahren, von wo aus jeder sich in Colmar frei bewegen konnte. Eine große Gruppe nahm das Angebot am Unterlindenplatz an mit dem Bähnchen eine Stadtrundfahrt zu machen um die Kleinode der gut erhaltenen mittelalterlichen Stadt (ohne Kriegszerstörung) zu erkunden. Andere zogen es vor sich mit Bummeln die Zeit zu gestalten oder auch eines der zahlreichen Museen zu besuchen. Da es ja auch sehr sonnig war suchte jeder bald ein schattiges Plätzchen und kühlte sich gerne von innen. Nach dieser ausgiebigen Stadterkundung in Colmar wurden die Reisenden am vereinbarten Parkplatz um ca. 18:00 Uhr wieder mit einem Bus nach Breisach gebracht. In Breisach endete die Vereinsfahrt und jeder fuhr wieder zurück wie er gekommen war, ob mit dem Auto oder mit der Kaiserstuhlbahn. Ein jeder wollte natürlich schnellstens nach Hause, da ja um 21:00 Uhr das WM- Gruppenspiel Deutschland- Ghana anstand. Keiner konnte da schon ahnen, dass die Deutsche Mannschaft fast an einer Katastrophe vorbei schlidderte, wenn nicht nach ca. 70 Spielminuten Miroslav Klose und Bastian Schweinsteiger ins Spiel gekommen wären und gleich bei der ersten Gelegenheit den 2:2 Ausgleich geschossen hätten. So ging ein schöner Vereinsausflug, auch mal nicht so in die Ferne schweifend, sehr schnell vorüber und ein Dank ergeht an Stephan Faist für die Vorbereitung und Auswahl dieser schönen Kanalfahrt im Elsaß.

                                                                                                                                            ph

 

Zum Seitenanfang

2014 Freiburg-Marathon

(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)

Freiburg-Marathon 2014

Das Wetter war super, die Stimmung hervorragend, so können wir die 3. erfolgreiche Teilnahme des Liederkranz- Standes beim 11. Marathonlauf am 06.04. bei der Fam. Haas/Käppeler in der Hinterkirchstr. beschreiben. Mit fast 12000 Läufern am Start war es ein beeindruckendes Bild, als die Massen der Läufer von der Zähringer Str. in die Hinterkirchstr. einbog und der erste große Pulk der Läufer sich auf der ganzen Breite durch die Hinterkirchstr. zwängte,  wimmelte es nur so von Menschen und der Anblick war wieder umwerfend wie in den vergangenen Jahren auch. So war es immer wieder auch für die Zaungäste am Straßenrand eine gute Gelegenheit sich den Läufern zu nähern und mit einem Handklatsch ihnen einen guten Lauf zu wünschen. Das war auch für die Kinder, die am Stand mit ihren Eltern sich tummelten, ein riesiger Spass sich den Läufern zu nähern und ihnen ihr Interesse zu zeigen. So war auch am Stand ein stetes Kommen und Gehen und der Stand war immer wieder Anlaufstelle für die Gäste, um ein Getränk oder auch etwas zu essen zu holen. Natürlich wäre der Marathon nichts ohne die vielen Läufer, die sich in Kostümen oder besonderen Outfits mit in den Marathon einbinden. So warteten wir wieder spannend auf einen besonderen Teilnehmer und zwar auf den Pumuckl, der alljährlich für eine Spendensammlung zugunsten kranker Kinder am Marathon teilnimmt. Bei seiner Teilnahme hat er auf dem Weg immer ein besonderes Ziel und er kann nicht ohne an unserem Stand anzuhalten den Marathon bestreiten. Er freute sich wieder alle begrüßen zu können und bedankte sich für die großartige Unterstützung und die ihm entgegengebrachte Gastfreundschaft.  Nachdem die letzten Läufer so gegen  15:30 Uhr vorbeikamen, löste sich der Besucherkreis langsam auf und der Abbau des Standes konnte rasch erfolgen.

Wir möchten uns auch in diesem Jahr wieder bei allen Gästen für Ihren Besuch an unserem Stand bedanken, dass sie uns wieder unterstützt haben sowie auch allen Helfern, die vor, während und nach dem Marathon für den reibungslosen Ablauf gesorgt haben. Einen ganz besonderer Dank gilt den Familien Käppeler und Haas zum einen für die Überlassung der Hofeinfahrt sowie für die großartige Unterstützung in der Vorbereitung. Es war wieder ein besonderes Erlebnis, die vielen Läufer zu bewundern wie sie immer wieder von den Gästen angefeuert wurden. Die Läufer bedankten sich für die besondere Geste in sehr unterschiedlicher Form. So endete nun dieser Marathonsonntag wieder einmal viel zu schnell und deshalb freuen wir uns schon wieder auf das nächste Jahr zum 12. Marathonfest. Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr  und würden uns auch wieder gerne die Mühe machen unsere Gäste aufs beste zu bewirten und zu unterhalten. Wir warten wieder bestimmt auf sie an gleicher Stelle zum Marathon 2015 !!!     ph

Zum Seitenanfang

2014 Fastnacht im Bürgerhaus Zähringen

(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)

Liederkranz-Fasnet am Samstag den 01. März 2014

Eine feste Größe in der alljährlichen Fastnachtssaison ist der gemeinsam von den Friburger Münsterstadtnarren und dem Liederkranz im Bürgerhaus Zähringen veranstaltete Fastnachtsball am „Fasnets-Samschdig“. Gut, sogar reichlich gefüllt war das Bürgerhaus mit einer bunten Narrenschar und die gute Stimmung war geradezu zum Greifen. Eröffnet wurde die Veranstaltung vom Narrensamen der Zähringer Burgnarren, zu süß wie die kleinen Narren ihre Fastnachtlieder in den Saal mutig schmetterten. Schlag auf Schlag folgten dann eine Tanzeinlage der Friburger Münsterstadtnarren nach der anderen, immer wieder bunt umrahmt von zahlreichen schnorrenden Narrengruppen in ihren bunten Häs-Kostümen. Da konnte man schon mal den Überblick verlieren, welche Narrenzünfte die Veranstaltung lautstark besuchten. Kindsköpf, Westhansele, Feuernarren, Glunki, Bäretriber, Bohrer, Waldhexe und Erdmännle sind dem Autor noch im Gedächtnis geblieben. Närrisch, aber dennoch seriöser war der Auftritt des Elferrats der Breisgauer Narrenzunft Freiburg. Lautstark machten sich die Freiburger Ranzengarde und die Schalmeienkapelle Freiburg bemerkbar nur noch übertroffen von den fetzigen Klängen der Guggenmusik Ohregribler aus Basel. Da ging im Saal jedes Mal die Post ab. Immer souverän war das Organisationsteam Gerlinde Weis und Stefan Faist, die auch im größten Trubel nie den Überblick verloren und auch noch auf der Bühne in spontaner Zwiesprache den Abend unterhaltend moderierten. Ein Höhepunkt –wie alljährlich immer- bildete das Männerballet des Liederkranz Zähringen. Die Love-Story um Dirty Dancing hatten sich die Herren für ein ulkiges und doch gut vorgetragenes Männerballet ausgesucht. Das Film-Original mag perfekter gewesen sein, lustiger war das Liederkranz-Ballet aber allemal. Für die stimmungsvolle Tanzkapelle „just for fun“ gab es da vor Mitternacht nur wenige Programmlücken, an denen sie das närrische Publikum auf die Tanzfläche bitten konnten. Dafür blieb für swingende Rhythmen dann die Zeit nach Mitternacht, hier konnte sich dann jeder tanzend austoben, soviel er oder sie wollte. Und wem die viele Bewegung dann doch zu viel war, dem bleib noch immer die zauberhaft dekorierte Bar. Eine närrische Unterhaltung bei einem Gläschen Sekt hat auch was für sich.

Ein unterhaltsamer und närrischer Abend der Fastnachtssaison 2014 wird uns allen noch lange im Gedächtnis bleiben, es war einfach rundherum gelungen.

WM

Zum Seitenanfang

2014 Glühweinparty beim Gemeindezentrum St. Blasius

(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)

Glühweinparty am 18.Januar 2014

Am 18. Januar  2014 feierte der MGV Liederkranz auf dem Parkplatz des Gemeindehauses St. Blasius in Zähringen seine erste Glühwein-Party.

Ab 10:00 Uhr fand der Aufbau mit den Zelten, Ausschanktheke, Hockgarnituren, Stehtischen und der Montage der Lichterkette statt. Ab 15:00 Uhr kamen die ersten Gäste.

Im Angebot hatten wir:

Glühwein, Kinderpunsch, Bier, Wein, Sekt und einige nichtalkoholischen Getränke.

Zum Essen gab´s die traditionelle „Rote vom Grill“, alternativ konnte jeder Gast sich seine Grillwurst über einer der beiden offenen Feuerstellen  am „Stecken“ selber grillen. High-Light  für die Kinder war Gerhards’ kleiner „Kanonen-Ofen“ darauf konnten sie ihre eigene Wurst selber grillen.

Es war ein wunderbarer Abend, bei angenehmen kühlen Temperaturen und toller Atmosphäre. Die Gäste konnten sich an den offenen Feuerstellen erwärmen, Glühwein trinken, was Essen und interessante Gespräche führen.

Der Abend ging viel zu schnell vorbei, und ab 23:30Uhr war wieder Schluss!Viele anwesende Gäste haben den Wunsch an uns herangetragen, dieses Fest im nächsten Jahr zu wiederholen, sie wollen wiederkommen und auch Freunde mitbringen.

Zum Schluss ein Dankeschön an alle Helfer welche beim Auf-und Abbau und während des Abends geholfen haben, dass dieses  Glühweinfest ein Erfolg wurde!

Bericht: JF

Zum Seitenanfang

2015 Informationen in diesem Ordner

Dieser Ordner enthält Informationen zu folgenden Veranstaltungen:

  1. Fastnacht 2015 im Bürgerhaus Zähringen
  2. Glühweinparty beim Gemeindezentrum St. Blasius
  3. Marathon 2015
  4. Adventsmarkt 2015
  5. Solvay-Weihnachtsmarkt 2015
Zum Seitenanfang

2015 Fastnacht im Bürgerhaus Zähringen am 14.02.2015

Die Zähringer Fasnet begeisterte mit buntem Programm- Mix.

Ein volles Haus mit einer bunten Mischung aus Narrengruppen und Gästen aus Nah und Fern, war am Fastnachtsamstag Garant für eine großartige Stimmung im Bürgerhaus Zähringen bei der gemeinsamen Fastnachtsveranstaltung des MGV Liederkranz- Zähringen und den Friburger Münsterstadtnarre. Gute Laune garantierten einige schnorrende Zünfte, der Besuch des Elferrats sowie die Basler Guggemusiken „Ohregribler“ und „Wundergugge“. Auch die Freiburger Ranzengarde, unter der Leitung von Werner Hederer, kamen im Bürgerhaus zu einer musikalischen Einlage vorbei. Für eine stimmungsvolle Unterhaltung sorgte die Tanzkapelle „Just for Fun“, die unermüdlich die Narren auf die immer gut gefüllte Tanzfläche zogen. Eine abwechslungsreiche Moderation boten Uwe Thoma und Stefan Faist, die durch das Programm führten mit Aufführungen des Narresome der Zähringer Burgnarren, dem Dorle alias Beatrix Männer, der Gemischten Tanzgruppe der Münsterstadtnarre und der Männer- Tanzgruppe des MGV Liederkranz. Alle waren sehr zufrieden mit der 4. Auflage eines gelungenen Gemeinschaftsabends.   

ph

(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
Zum Seitenanfang

2015 Glühweinparty beim Gemeindezentrum St. Blasius

Winter- Grill und Glühweinparty 2015 des MGV Liederkranz- Zähringen

In diesem Jahr haben wir die 2. Glühweinparty am 24.01. gewagt, obwohl das Wetter ja etwas unwirsch sein sollte. Schneit es oder schneit es nicht war nicht ganz sicher. Sicher war auf jeden Fall, dass die Temperatur genau richtig war um Glühwein zu trinken. Auch die Fässer mit der lodernden Glut hatte in der Dunkelheit schon einen ganz besonderen Flair auf den Platz vor dem Gemeindezentrum St.- Blasius am Burgdorfer Weg gezaubert. Eine Besonderheit waren die Schwedenfeuer, die eine besondere Atmosphäre hervorriefen und alle Gäste sich gerne an den Fässern und den Schwedenfeuer aufhielten. Besonders für die Kinder war es wieder eine sehr spannende Sache, wenn sie sich über dem Feuer eine Wurst selbst braten konnten. Auch gab es in diesem Jahr heiße Maronis, die auf einem kleinen Kanonenofen ganz hervorragend von Gerhard gegart wurden und auch besonders gut schmeckten. So war ein schöner, zwar zwischendurch mit Schnee und Graupel vermischter Winterabend sehr romantisch und bei guter Unterhaltung zu später Stunde ausgeklungen. Allen Gästen die uns auch in diesem Jahr besuchten waren sich sicher auch im nächsten Jahr wieder zu kommen. Allen Helfern, die sich für diese gelungene Veranstaltung eingesetzt haben gilt an dieser Stelle ein ganz besonderer Dank von der Vorstandschaft. Wir hoffen, dass im nächsten Jahr, wenn es dann heißt „aller guten Dinge sind Drei“, die Glühweinparty bzw. kann es auch als Winterparty bezeichnet werden, wieder ein ganz besonderes Flair auf den Platz gezaubert wird und auch das Wetter wieder so mitspielt, dass der Glühwein oder andere Getränke für eine gute Stimmung sorgen.

                                                                                                                                                   ph

(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
Zum Seitenanfang

2015 Marathon

(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)

Marathon- Stand des MGV Liederkranz- Zähringen am 29.03.2015

 

Das Wetter war schon wie im April, jedoch die Stimmung war sehr gut, auch wenn bedingt durch das Wetter der Gästezustrom natürlich etwas gedämpft war. Das konnte aber die Stimmung am Stand nicht trüben. Wer da war hatte eine lockere Atmosphäre vorgefunden und durch das neue Partyzelt hatten die Gäste sehr viel Platz und es war zumindest darunter ein trockener Unterstand vorhanden. Trotzdem können wir die 4. Teilnahme des Liederkranz- Standes beim 12. Marathonlauf am 29.03. bei der Fam. Haas/Käppeler in der Hinterkirchstr. als stimmungsvolle Party beschreiben. Mit über 11000 Läufern am Start war es wieder ein gigantisches Bild, als sich die vielen Läufer durch die Hinterkirchstr. hindurch zwängten. Es zeichnete sich auch schon zu Beginn ab, wer dann wohl Favorit wird, denn die abgesetzte Gruppe von drei Läufern war schon ein deutliches Signal. Auch war es immer wieder für die Gäste am Straßenrand eine gute Gelegenheit sich den Läufern zu nähern und die Kinder hatten einen Heiden Spass mit einem Handklatsch ihnen einen guten Lauf zu wünschen. Die Läufer bedankten sich für die besondere Geste in sehr unterschiedlicher Form und es war ein vertrautes Miteinander zu erkennen. Zwar war am Stand immer  ein Kommen und Gehen festzustellen und der Stand war immer wieder Anlaufstelle für die Gäste, um ein Getränk oder auch etwas zu essen zu holen, auch wenn nicht so starker Andrang herrschte wie in den vergangenen Jahren. So stellten wir uns auch auf Glühwein ein, das bei den Gästen ebenfalls gut ankam. Der Marathon zeichnet sich auch dahingehend aus, dass viele Läufer oder auch Gruppen, verkleidet oder in besonderen Outfits den Marathon durchlaufen. Natürlich warteten alle wieder gespannt auf einen besonderen Teilnehmer und zwar auf den „Pumuckl“, der alljährlich für eine Spendensammlung zugunsten kranker Kinder am Marathon teilnimmt. Bei seiner Teilnahme hat er auf dem Weg immer ein besonderes Ziel und er kann nicht ohne an unserem Stand anzuhalten, den Marathon bestreiten. Er war sichtlich bewegt als er alle wieder sah und er bedankte sich besonders für die großartige Unterstützung und die ihm entgegengebrachte Gastfreundschaft.  Nachdem die letzten Läufer so gegen  15:30 Uhr vorbeikamen, dieses Mal kam der Pumuckl ein zweites Mal vorbei, löste sich der Standbetrieb langsam auf und der Abbau des Standes fand in gewohnter Routine statt.

Dass wir trotz des etwas stürmischen Wetters nicht alleine am Stand geblieben sind, möchten wir uns an dieser Stelle bei allen Gästen für Ihren Besuch an unserem Stand ganz besonders herzlich bedanken. Mit dem Besuch haben sie uns wieder unterstützt und es zu einem Erfolgreichen Marathon 2015 werden lassen. Gleichfalls möchten wir auch allen Helfern, die vor, während und nach dem Marathon für den reibungslosen Ablauf gesorgt haben ein Dankeschön sagen. Ein ganz besonderer Dank gilt den Familien Käppeler und Haas zum einen für die Überlassung der Hofeinfahrt, die Unterbringung der Materialien im Haus und im Hof sowie für die großartige Unterstützung in der Vorbereitung. Es war trotz des Wetters wieder ein besonderes Erlebnis, die vielen Läufer zu bewundern wie sie immer wieder von den Gästen angefeuert wurden. So endete nun dieser Marathonsonntag doch viel zu schnell und wir freuen uns schon wieder auf das nächste Jahr zum 13. Marathonfest. Wir würden uns auch gerne wieder die Mühe auf uns nehmen um auch das Nächste Jahr unsere Gäste aufs Beste zu bewirten und zu unterhalten. Wir warten wieder bestimmt auf sie an gleicher Stelle zum Marathon 2016 !!!

                                                                                                                                                                                        ph

Zum Seitenanfang

2015 Adventsmarkt

Adventsmarkt in Zähringen am 28. November 2015

Die Vorbereitungen zum Adventsmarkt 2015, der nun im 27. Jahr auf dem Platz der Zähringer am Samstag vor dem 1. Advent am 28.11. stattgefunden hat, hat sich in den letzten Jahren sehr positiv entwickelt und es kommen viele Besucher, die gezielt ihre Vorweihnachtlichen Einkäufe auf dem Adventsmarkt tätigen. Die Attraktivität am Zähringer Adventsmarkt hat in den vergangenen Jahren zugenommen und auch um den Brunnen sind wieder adventlich ausgestaltete Stände gut integriert worden. Das Angebot an Gebasteltem und Weihnachtsgebäck war wieder sehr reichhaltig, jedoch war das Wetter beim Aufbau nicht sehr angenehm und keiner wusste so genau wie der Tag verlaufen würde. Nachdem aber das Wetter sich gut gehalten und es war den ganzen Tag ein erfreuliches Kommen und gehen festzustellen. Auch die Kinder der Grundschulen von der Emil Gött- und der Tullaschule haben wieder mit Ihren Vorträgen den Platz musikalisch verzaubert und sorgten für ein reges Treiben auf dem Adventsmarkt.
Den ganzen Tag über zog, je nach Windrichtung, immer wieder eine Duftnote von Heißen Maronis, Glühwein, Heiße Wurst, Tannenreißig oder auch der Geruch von frischen Waffeln über den Platz und alles was nach Weihnachten roch, lag mit einem bunt gemischten Duft über dem Platz. In gewohnter Weise reihte sich auch wieder der Bauernmarkt am Rande sehr unauffällig ein und war für alle ein schmuckes Beiwerk. Es war wieder erfreulich wie das Gebäck und die Linzertorten ihre Abnehmer bei uns gefunden haben. Deshalb möchten wir uns an dieser Stelle wieder ganz besonders bei allen Besuchern bedanken, die unseren Stand mit ihrem Einkauf bedacht haben. Die selbstgekochte Gulaschsuppe fand auch in diesem Jahr wieder einen guten Anklang und so konnte der Adventsmarkt 2015 ein erfolgreiches Ergebnis verbuchen. Der Verkauf an Gebasteltem oder Gebackenem funktioniert nur, wenn im Verein eifrige Helfer beim Basteln und Backen tätig sind. Deshalb möchten wir an dieser Stelle auch allen, die zum guten Gelingen beigetragen haben, im Namen des Vereins ganz herzlich Danke sagen. Und so freuen wir uns schon jetzt auf den nächsten Adventsmarkt, der dann am 26.11.2016 stattfinden wird.

 

Zum Seitenanfang

2015 Solvay Weihnachtsmarkt


Einladung zum Solvay- Weihnachtsmarkt am 03. Dezember 2015 

Es ist schon Tradition, dass der Liederkranz beim Betriebs- Weihnachtsmarkt der Fa. Solvay- Acetat (ehemals Rhodia) der auf dem Freigelände neben dem Werkheim stattfindet, eingeladen wird. Hier wird für die MA ein bunter Weihnachtsmarkt mit Ausgabeständen für Essen und Glühwein durchgeführt. Schon seit einigen Jahren ist der Liederkranz mit seinem Maronistand vertreten und hat die Aufgabe übernommen den MA Maronis zubereiten und auszugeben. Hier kann man feststellen, dass die MA immer gerne zugreifen, denn diese Maronis werden in gleicher Weise wie auf dem Adventsmarkt von unseren Maroni- Männern Gerhard Burger und Josef Furtwängler professionell zubereitet. In diesem Jahr hatten sie bei der Ausgabe Unterstützung durch Johannes Käppeler, der für den bisher immer mit dabei gewesenen Kurti einsprang. Bei diesem Weihnachtsmarkt ist auch ein kultureller Teil mit eingebaut, wenn die Betriebsleitung (vertreten durch Hr. Lutz) die Dankesworte an die MA gerichtet hat. Auch wenn die Zeiten momentan nicht sehr rosig aussehen war doch die Stimmung der anwesenden MA sehr gut trotz den angesprochenen Anstrengungen, die auf die MA im Neuen Jahr zukommen. Nach der betrieblichen Ansprache war der Männerchor des Vereins zur kulturellen Ergänzung eingeladen. Mit sehr unterhaltsamen Weihnachtsweisen unter der Leitung unseres Chorleitervertreters Herrn Florian Bischof ist es dem Chor gelungen den Solvay- MA eine adventliche Stimmung zu vermitteln. Mit verschiedenen weihnachtlichen Chorsätzen wie „Vor langer Zeit in Betlehem“ mit Tenor- Solostimmen, den verzaubernden „Weihnachtsglocken“, weiter gings mit „Weihnacht in Tirol“ mit dem gefolgten „Andachtsjodler“, anschließend trug der Chor den Chorsatz „Es blüht eine Rose zur Weihnachtszeit“ und mit dem stimmungsvollen Chorsatz „Winterwunderland“ mit Klavierbegleitung endete der gelungene Auftritt des Chores. Ganz am Ende folgte das bekannte Nikolauslied „Lasst uns froh und munter sein“ wozu wir dann auch den Standortleiter Hr. Lutz gewinnen konnten, um mit dem Chor zusammen das Lied für die MA anzustimmen. Ein für den Liederkranz erfolgreicher Auftritt endete in einer musikalischen Harmonie. Ja die Maronis waren dann auch bald alle und beim dunklen nebligen Schummerlicht war dann auch bald ein gelungener Weihnachtszauber schon wieder zu Ende. Dank an die Geschäftsleitung für die Einladung und für die gute Bewirtung während des Weihnachtsmarktes für die MA und die Sänger des Liederkranzes.
 

Zum Seitenanfang

2016 Glühweinparty

Es ist nun schon eine Tradition, da wir nun die 3. Glühweinparty am 23.01.2016 durchgeführt haben. Trotz der Wetterprognosen, dass es zu warm sein könnte haben wir ungeachtet dessen alles hergerichtet um eine zünftige Glühweinparty zu feiern. Doch wie es sich zeigte hatten wir Glück, die Temperaturen waren angenehm kühl und der Mond schien fast in vollem Rund auf uns hernieder. Somit war auf jeden Fall sichergestellt, dass die Temperaturen genau richtig waren um Glühwein zu trinken. Auch die Fässer mit der lodernden Glut hatte in der Dunkelheit und im Mondschein ein ganz besonderes Flair auf den Platz vor dem Gemeindezentrum St.- Blasius am Burgdorfer Weg gezaubert. Auch bildeten wieder die Schwedenfeuer eine besondere Atmosphäre im Abendhimmel und alle Gäste hielten sich gerne an den Fässern und den Schwedenfeuer auf. Besonders für die Kinder war es wieder eine sehr spannende Sache, wenn sie sich über dem Feuer eine Wurst selbst braten konnten. Es war ein schöner, trockener und sternenklarer Winterabend, der sehr romantisch und bei guter Unterhaltung zu später Stunde ausgeklungen ist. Alle Gäste die uns auch in diesem Jahr besucht haben waren sich sicher, auch im nächsten Jahr wieder zu kommen. Besonders erfreulich war, dass aus den Zähringer Vereinen ein guter Zuspruch kam und sie gerne auch unter dem Schutz des Zeltes das lodernde Feuer betrachteten. Allen Helfern, die sich für diese gelungene Veranstaltung auch wieder eingesetzt haben, gilt an dieser Stelle ein ganz besonderer Dank von der Vorstandschaft. Wir hoffen, dass auch im nächsten Jahr die Glühweinparty wieder stattfinden kann und dann mit hoffentlich auch mehr Kindern, damit wieder ein ganz besonderes Flair auf den Platz gezaubert wird und das Wetter wieder so mitspielt, dass der Glühwein oder andere Getränke für eine gute Stimmung sorgen. 





Zum Seitenanfang

2016 Fastnacht im Bürgerhaus

In diesem Jahr fand die Fasnet sehr früh statt und sie ist auch schon wieder Geschichte, deshalb möchten wir über die Fasnetsveranstaltung des MGV Liederkranz am Fasnetsamschtig folgendes berichten. Auch hoffen wir, dass es den Gästen bei der Zähringer Fasnet im Bürgerhaus am Fasnetssamstag dem 06. Februar wieder gut gefallen hat. Denn die Veranstalter, der Liederkranz- Zähringen zusammen mit den Zähringer Burgnarren und den Münsterstadtnarren hatten wieder ein vielfältiges Programm zusammen gestellt und ein exclusiver Bericht ist dazu auch schon in der Badischen Zeitung erschienen. Dem Echo nach hat es den anwesenden närrischen Gästen wieder gut gefallen und die Stimmung war den ganzen Abend lang bei Guggemusik, Tanzmusik und Aufführungen sehr ausgelassen. Das Programm war wieder bunt gestaltet und begann nach Einmarsch der Guggemusik „Klangchaoten“ aus Gottenheim mit dem Vortrag von „Amale“ alias Beatrix Männer. Sie hatte mit ihren poentierten Texten und Refrainstrophen das Publikum sehr feurig unterhalten. Danach waren auch einige schnurrende Zünfte im Bürgerhaus bis die Jugendtanzgruppe der Münsterstadtnarre einen visionären Tanz darboten. Mit Schunkelrunde und der Guggemusik aus Basel „Ohregriebler“ verlief der Abend bunt gemischt. Nach einer Tanzrunde fegte das Männerbalett der Münsterstadtnarre mit verschiedenen Formationen über die Bühne. Kurz nach diesem Auftritt kam auch geschlossen der Herrenelferrat der BNZ ins BH- Zähringen um den Zünften ihre Aufwartung zu machen. Da die Zeit schon weit vorangeschritten ist, es war schon nach 23 Uhr, da hatten die Männer des MGV Liederkranz noch eine Playback-Hitparade vorzustellen. Mit den Highlights der Schlagerbranche war der Auftritt von Gaballie (ali-as Thomas Eckmann) mit dem Hit „Hulalu“ parodiert sehr anregsam. Danach kam Helene Fischer (alias Martin Haas) mit dem bekannten Hit „Atemlos“ was die Zuhörer zum mitmachen lockte. Dass DJ Ötzi (alias Gerhard Burger) natürlich keinen auf dem Stuhl sitzen ließ war ja klar. Zum guten Schluss kam Tina Turner (alias Josef Furtwängler) mit dem Evergreen „The Best“. Hierbei hatte das Publikum sehr gut mitgezogen und verlangten natürlich auch eine Zugabe, die von allen Interpreten mit dem Lied „Sierra matre“ gesungen wurde. Begleitet wurde die Zugabe von der Band „Just for Fun“, die auch für die Tanzrunden und Unterhaltung zwischen den Beiträgen sorgte. Die Hitparade wurde von unserem Aktiven Wolfram Mündlein angesagt und er stellte die Interpreten vor. Zum Schluss kurz vor Mitternacht kam die Guggemusik „Eckepfätzer“ aus Frei-burg, die sehr kraftvoll die Guggemusik in den Saal schmetterte. Unter diesen Eindrücken ging ein sehr kurzweiliger und unterhaltsamer Fasnetball zu Ende. Es war schön in einem vollen Haus den Gästen etwas zu bieten und wir wünschen uns, dass allen, die diese Veranstaltung gefallen hat es weitersagen, denn wir können das Bürgerhaus noch um einige Plätze erweitern. Dank an alle Gäste und auch Akteure vor und hinter der Bühne für diesen schönen und gelungenen Abend.

Den Bericht der Badischen Zeitung können sie hier einsehen. Die Bilder zur Fastnachtsfeier sind nachfolgend schon eingestellt.




Zum Seitenanfang

2016 Marathon




Marathon- Stand 2016 des MGV Liederkranz- Zähringen am 03.04.2016

Wenn schon das Wetter so richtig mitspielt muss auch der Marathon gut sein. Wie man vernommen hat, wurde die Laufzeit um 1:44 Minute von Benedikt Hoffmann verbessert und so ein neuer Laufrekord einge-stellt. Auch der Liederkranz war für einen guten Besuch gerüstet. Musste letztes Jahr doch das Zelt aufge-baut werden, damit die Gäste im Trockenen sitzen konnten, war es in diesem Jahr gleich sonnig und warm. Zum Marathonbeginn war auch der Stand startklar und die Gäste konnten gleich zu Beginn mit Sekt und kühlen Getränken auf die Läufer warten. Gespannt auf den Ersten, der in die Hinterkirchstr. einbog warteten die Zuschauer als wäre es was ganz besonderes. Als der erste Läufer Hoffmann durchlief, ging ein paar Minuten gar nichts, bis dann mal die erste kleine Gruppe nachkam. Doch bald wurden es wieder mehr und dann bog ein ganzer Tross in die Straße ein, als wollten sie uns über den Haufen rennen. Danach wurden kleinere Gruppen angefeuert und am Stand lief es dann doch schon sehr rege mit Getränken und Essen. Beim zweiten Durchlauf des ersten Läufers war es klar, dass die ganze Meute abgehängt war und kaum einer an den Ersten nur annähernd herankam. Auch bei den Frauen lief es sehr gut und es war erstaunlich wie viele Frauen nicht nur Staffel oder Halbmarathon liefen sondern auch die ganze Strecke auf sich nahmen. Am Nachmittag so ca. 15:15 Uhr war der Marathon eigentlich schon zu Ende und wir warteten noch auf einen ganz speziellen Läufer, der jedes Jahr mit dabei ist aber dieses Jahr hatten wir ihn schon aufgegeben. Da bog plötzlich ein Mann mit der roten Perücke in die Hinterkirchstr. ein und da war klar das ist der „Pumuckl“. Natürlich wurde er am Stand frenetisch empfangen und er blieb dann auch bei uns, da er seinen Start am Morgen verpasst hatte. Uns schien es in diesem Moment aber egal zu sein ob er läuft oder nicht. Zu uns kam der Pumuckl- Läufer alias Dieter Mücke und es freute alle, dass er wieder bei uns vorbei-schaute. In ihm haben wir einen guten Freund gefunden und deshalb ist er auch nun mit seiner Homepage auf unserer Liederkranzseite verlinkt. Sein soziales Engagement ist überdurchschnittlich und verdient eine große Beachtung. Wir dürfen uns auch in diesem Jahr wieder ganz herzlich bei all den treuen Gästen, die unseren Stand besucht haben bedanken und hoffen, dass es ihnen bei uns gut gefallen hat. Ein ganz be-sonderer Dank gilt den Familien Käppeler und Haas zum einen für die Überlassung der Hofeinfahrt, die Unterbringung der Materialien im Haus und im Hof sowie für die großartige Unterstützung in der Vorbereitung. Nachdem die letzten Läufer so gegen  15:30 Uhr vorbeikamen, löste sich der Standbetrieb langsam auf und der Abbau des Standes fand in gewohnter Routine statt. Hier möchten wir auch allen Helfern, die vor, während und nach dem Marathon für den reibungslosen Ablauf gesorgt haben ein Danke-schön sagen. So endete auch der 13. Marathonsonntag doch viel zu schnell und wir freuen uns schon wie-der auf das nächste Jahr zum 14. Marathongipfel in der Hinterkirchstraße. Wir freuen uns auch bereits heute, um unsere Gäste wieder aufs Beste zu bewirten und zu unterhalten. Bis zum nächsten Jahr an glei-cher Stelle zum Marathon 2017 !!!
                            ph

Zum Seitenanfang

2016 Vereinsfahrt auf die Insel Mainau

 Vereinsfahrt zur Insel Mainau am 10.07.2016

Es war ein herrlicher Tag zu erwarten als die Reisegruppe des Vereins am Sonntagmorgen des 10. Julis am Bürgerhaus auf den Bus wartete um einen Tagesausflug auf die Insel Mainau durchzuführen. Mit reservierten Plätzen im Bus der Fa. Schumacher und einem modern ausgestatteten Reisebus fuhr man zielgenau über den Schwarzwald und die Bodenseeautobahn in Richtung Mainau. Am Ziel angekommen wurden wir durch den erfahrenen Fahrer Bernd kurz eingewiesen, erhielten die Tickets zum Einlass und es wurde der Rückfahrtstermin festgelegt. Viele kennen zwar die Insel schon von früher, jedoch die wenigsten kennen sie in ihrer heutigen Ausstrahlung. Was besonders auffiel war, dass die ganze Parkanlage sehr sauber aussah und die Wegbeschilderungen sehr übersichtlich aufgestellt waren. Jeder erhielt auch einen Insel- Orientierungsplan, damit man die entsprechenden Zielpunkte anlaufen konnte, die für jeden individuell ausgewählt werden konnten. Die einen schlenderten erst am Bodenseeufer entlang, die anderen zog es gleich in das Schmetterlingshaus und wieder andere hatten den Rosengarten und das Schloss als Ziel vor Augen. Wer ins Schmetterlingshaus schon am Morgen ging, hatte mit der Witterung Glück, denn hier herrschten tropische Temperaturen von ca. 33° C. und ein Schwarm von aberhunderten oder waren es doch tausende verschiedenartige Schmetterlinge flogen wild durch das groß angelegte Tropenhaus. Alle waren von dieser Vielfalt von Schmetterlingsarten beeindruckt. Auch die anderen Attraktionen wie das Palmenhaus oder die Barockkirche neben dem altehrwürdigen Schloss, das der Familie Bernadotte zu verdanken ist, waren sehr beeindruckend. Auch die vielen alten Baumbestände aus dem 19. Jahrhundert aus den verschiedensten Bereichen der Welt waren z. B. mit den Mammutbäumen sehr imposant und waren auch durch die Plattformen bei ca. 6 m Umfang und mehr bewundernd zu betrachten. Die Blumenpracht im Rosengarten war ebenfalls sehr vielfältig und für jeden war sicher eine Rose seiner Wahl anzusehen. Durch die großzügig angelegte Gestaltung der Insel sah man an verschiedenen Stellen auch Familien, die einen Tagesausflug mit Picknick unter den schattenspendenden Bäumen veranstalteten. Viele verteilten sich auch in den Restaurants oder Imbissoasen um entweder sich zu stärken oder sich einfach vom Trubel mal zu erholen. Dazu lud auch die barocke Klosterkirche ein, die glanzvoll die Pracht einer vergangenen Epoche wiederspiegelte und einige den Ort der Besinnung auch zur Abkühlung nutzten, denn der Tag war schon sehr warm und sonnenreich. Am späten Nachmittag versammelten sich die meisten am letzten Restaurant vor der Brücke zum Ausgang und man kühlte sich bei einem entsprechenden Getränk ab. Ein sehr schöner Ausflug ging dann auch schon wieder zu Ende und die Rückfahrt mit einigen kleinen Staus war dann doch etwas länger wie die Hinfahrt am Morgen. Busfahrer Bernd nahm es gelassen und brachte alle wieder wohlbehalten an den Ausgangspunkt in Zähringen zurück. Zuvor sangen die Sänger für die mitfahrenden Gäste den Bajazzo bevor die ersten Mitfahrer am Konzerthaus den Bus verließen. Ein Dank für die Planung mit dem Busunternehmen Schumacher aus Sexau ergeht an Stephan Faist. Dank auch an alle Mitreisenden, die auch pünktlich zur Rückfahrt am Parkplatz sich eingefunden haben.

                                                                                                                                                              ph   





Zum Seitenanfang

2016 Sommerhock mit den Münsterstadtnarre im Wolfswinkel

Wenn die Sänger am Abend der letzten Chorprobe vor den Ferien einen Sommerhock mit den Münsterstadtnarre durchführen bedeutet dies der Beginn der Sommerpause. Dieser gemeinsame Hock im Wolfswinkel fand am 29.07. statt. Hierbei war wieder vordergründig bei einem Bier oder einem anderen Getränk gemeinsam gemütlich zusammen zu sitzen, da ja alle Beteiligten an Fastnacht kaum Zeit haben sich in aller Ruhe auszutauschen. So wurde gemeinsam wieder dieser Hock durchgeführt und auch mit einem Grillteller konnten sich alle ohne Stress stärken. Gegrillt hat wieder sehr eifrig Klaus Benkert als stellvertretender Zunftvogt. In einer kurzen Begrüßung betonte der Zunftvogt Uwe Thoma und der 1. Vorsitzende Hans- Peter Hartung die nun seit fünf Jahren bestehende Freundschaft zwischen den Narren und den Sängern. Beide haben hierbei wieder allen Aktiven für Ihren Einsatz gedankt, denn ohne den Einsatz der Aktiven wäre die gelungene Fastnachtsveranstaltung im Bürgerhaus- Zähringen nicht möglich. Das Wetter hatte auch an diesem Abend sehr gut mitgespielt und das entfachte Grillfeuer konnte langsam abkühlen ohne dass jemand frieren musste. Wir waren uns auch in diesem Jahr einig, dass wir dieses Treffen nächstes Jahr weiter pflegen werden. Freuen wir uns auf eine neue Kampagne in 2017 und darauf haben wir auch miteinander angestoßen.



Zum Seitenanfang

2016 Adventsmarkt


Adventsmarkt in Zähringen am 26. November 2016

In diesem Jahr fand bei zwar trübem Novemberwetter aber unter trockenen Bedingungen der nun im 28. Jahr stattfindende Adventsmarkt 2016 auf dem Platz der Zähringer statt. Am Samstag vor dem 1. Advent am 26.11. startete der Adventsmarkt bereits um 09:30 Uhr, damit die Besucher, die sonst schon in der Aufbauzeit kamen nun schon das breite Spektrum der Angebote in Augenschein nehmen konnten. Der Adventsmarkt hat sich auch in diesem Jahr wieder mit reichlich mitmachenden Gruppierungen sehr aktiv gezeigt, was sich auch an den zuströmenden Besuchern zeigte. Die Vielfalt an Angeboten lockt doch viele Besucher an, die gezielt ihre Vorweihnachtlichen Einkäufe auf dem Adventsmarkt tätigen. Die Attraktivität am Zähringer Adventsmarkt hat sich stetig verbessert und auch um den Brunnen sind wieder adventlich ausgestaltete Stände gut integriert worden. Das Angebot an Gebasteltem und Weihnachtsgebäck war wieder sehr reichhaltig. Auch war die musikalische Umrahmung wieder sehr gelungen, ob Kinderchor oder Akkordeonspiel sowie auch ein kleines Streicher Ensemble zeigte wieder mit Ihren Vorträgen wie sie den Platz musikalisch verzaubern können und sorgten für ein reges Treiben auf dem Adventsmarkt. Auch der Nikolausauftritt war wieder sehr begehrt und die Kinder freuten sich über das Mitgebrachte, was der Nikolaus großzügig verteilte.

Wer über den Platz lief konnte immer wieder weihnachtliche Düfte erhaschen, ob vom Glühwein oder den Heiße Maronis, ob von Lavendel oder von frischen Waffeln, ja der ganze Platz tauchte in eine Dunstglocke der Vorweihnachtlichen Genüsse ein. Auch reihte sich wieder sehr dezent der Bauernmarkt am Rande um den Äußeren Lichterkranz ein und war wieder ein schmuckes Beiwerk. Es war wieder erfreulich wie das Gebäck und die Linzertorten ihre Abnehmer bei uns gefunden haben. An dieser Stelle möchten wir uns wieder ganz besonders bei allen Besuchern bedanken, die unseren Stand mit ihrem Einkauf bedacht haben. Die selbstgekochte Gulaschsuppe fand auch in diesem Jahr  guten Anklang und so konnte der Adventsmarkt 2016 auch wieder sehr erfolgreich abschließen. In der Badischen Zeitung war ganz eindeutig zu lesen welch interessante Vielfalt der Adventsmarkt in Zähringen zu bieten hat. Trotzdem ist es nur dem Umstand zu verdanken, dass der Verkauf an Gebasteltem oder Gebackenem nur funktioniert, wenn im Verein eifrige Helfer beim Basteln und Backen tätig sind. Deshalb möchten wir auch allen Helfern vor dem Adventsmarkt, die zum guten Gelingen beigetragen haben, im Namen des Vereins ganz herzlich Danke sagen. Auch für das Auf- und Abbau- Team sei an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön ausgesprochen. Wir freuen uns schon jetzt auf den nächsten Adventsmarkt, der dann am 02.12.2017 stattfinden wird.

 

 

Zum Seitenanfang

2016 Adventsfeier

Adventsfeier am 09.12.2016 im Bürgerhaus Zähringen

Eigentlich findet die Adventsfeier des Vereins traditionell in der EBW in Weingarten statt. Doch Traditionen können sich auch ändern, wie der Ortswechsel dieser Veranstaltung in das Bürgerhaus Zähringen. Und noch mehr war neu: Auch unser neuer Dirigent Florian Bischof gestaltete musikalisch seine erste Adventsfeier in unserem Verein. Und er gestaltete sie gekonnt: Beispielhaft seien hier nur folgende Liedvorträge des Vereins genannt: „Fröhliche Weihnacht“, „Winterwunderland“ und das in englischer Sprache gesungene „Santa Claus“. Aber auch aus der allgemeinen Chorliteratur wurde einiges dargeboten: „Das Morgenrot“, der „Abendfrieden“ oder ein neues recht lustiges Stück „Teddybär“. Sicherlich und dem Applaus nach zu urteilen hat das den zahlreich anwesenden Vereinsmitgliedern gut gefallen. Nicht fehlen durften natürlich die Dankesworte von Hans Peter Hartung an die Vereinsgemeinschaft insgesamt und an einzelne verdiente Vereinsmitglieder im Besonderen. In seinen Dankesworten erwähnte er insbesondere die Weingärtner Sänger, die in jahrelangem Engagement besinnliche und angenehme Adventsfeiern in der EBW in Weingarten ausgerichtet hatten. Hans Peter Hartung ist eigentlich ein Mensch, der immer andere motiviert und lobt, sich selbst vergißt er dabei jedoch all zu leicht. Diesen Part übernahm dieses Jahr Josef Furtwängler, der die dringend notwendigen Dankesworte für unseren ersten Vorsitzenden sprach und ihm ein kleines Präsent übergab. Gut so!

Einen Rückblick über das vergangene Jahr in Bildern hatte Stephan Faist zusammengestellt. Obwohl wir wegen des Dirigentenwechsels in 2016 musikalisch weniger präsent waren, ereigneten sich doch sehr viele sonstige Veranstaltungen, die das Vereinsleben positiv gestalteten.

Ach ja, eine Tradition ist geblieben, auch dieses Jahr spendierte der Verein allen anwesenden Vereinsmitgliedern eine Suppe oder eine heiße Wurst, so daß wir nicht ganz aus alten Traditionen herausgerissen wurden. Es war eine besinnliche vorweihnachtliche Veranstaltung in neuer Umgebung aber mit einem anderen, nicht weniger angenehmen Flair. Danke an alle Beteiligten!

            wm




Zum Seitenanfang